BCDE

Unsere Leistungen

Vorsorge · Check-Up

Allgemein

Gesundheit ist Voraussetzung für Ihr Wohlbefinden. Viele Krankheiten besitzen eine vermeidbare Vorgeschichte. Durch gezielte Prävention, also Vorsorge kann Ihre Gesundheit systematisch gepflegt und bis ins hohe Alter erhalten werden. 

Bausteine

Die Darmkrebsvorsorge und die Vorsorge des Prostatakarzinoms sind eine effektive Maßnahmen. Das Robert Koch-Institut (RKI) schreibt im Bericht „Krebs in Deutschland 2015/2016“, Seite 19: “(…) Einen hohen Anteil an der insgesamt rückläufigen Entwicklung der Erkrankungsraten an Krebs hat die günstige Entwicklung bei den Krebserkrankungen des Magens und des Darms mit Rückgängen um mehr als 20 % in den letzten 10 Jahren.”

Wir bieten Ihnen u.a. die Dickdarmspiegelung, urologische Tumormarker und  die Untersuchungen, Einstellung von Blutdruck- und Blutzucker, Verbesserung des Lebensstils und der Ernährung.

Erweiterte Untersuchungen

Ultraschall der Bauchorgane, zudem von Nieren, Blase, Prostata, Hoden, des Herzens und von den Gefäße, körperliche Belastungstests, allgemeine Labordiagnostik von Blut und Urin.

Dickdarmkrebs Vorsorge (Kolonkarzinom)

Die Darmspiegelung ist eine effektive Maßnahmen zur Vorsorge eines Dickdarmkrebs. Das Robert Koch-Institut (RKI) schreibt im Bericht „Krebs in Deutschland 2015/2016“, Seite 19: “(…) Einen hohen Anteil an der insgesamt rückläufigen Entwicklung der Erkrankungsraten an Krebs hat die günstige Entwicklung bei den Krebserkrankungen des Magens und des Darms mit Rückgängen um mehr als 20 % in den letzten 10 Jahren.”

    Testen Sie Ihr Darmkrebsrisiko

    Gastroenterologie · Hepatologie

    Allgemein

    Die Gastroenterologie dient der Krebsvorsorge und Abklärung von Beschwerden. Die Gesundheit des Verdauungssystems ist zentral für unser allgemeinen Wohlbefindens.

    Unsere Endoskopie ist mit modernster Technik von Olympus ausgerüstet: HD Technologie, virtuelle Chromoendoskopie, digitale Bildarchivierung. Wir bieten Ihnen auf Wunsch das schonende Verfahren der CO2-Insufflation an. Unser qualifiziertes Assistenzpersonal ermöglicht ein Höchstmaß an Hygiene und Sicherheit sowie einen sanften Dämmerschlaf

    Faszinierende Zahlen & Fakten

    Gut zu wissen…

    • der Darm hat eine Gesamtlänge von ca. 6 bis 8 Metern (40 cm Speiseröhre, ca. 40 cm Magen, ca. 450 cm Dünndarm, ca. 150 cm Dickdarm)
    • der Darm hat eine Grundfläche von 300 – 500 Quadratmetern, so viel wie ein großes Mehrfamilienhaus.
    • Rund 100 Millionen Nervenzellen sind in den Darmwänden vernetzt.
    • Im Darm leben 100 Billionen bzw. 100.000.000.000.000 Bakterien im meist friedlicher Koexistenz – im Vergleich ist die aktuelle Erdbevölkerung von 7,7 Milliarden verschwindend klein.
    • Flüssige Koste kann den Darm, in sofern sie nicht kompett aufgenommen wird, in nur 30 Minuten passieren. Fleisch dagegen bis zu 12 Stunden.
    Dickdarmkrebs Vorsorge (Kolonkarzinom)

    Weshalb Vorsorge?

    Informationsseite der Magen-Darm-Ärzte

    Erklärendes Kurzvideo

    Ab wann zur Vorsorge?

    Männer ab dem 50. Lebensjahr

    Frauen ab dem 55. Lebensjahr

    Vorzeitig bei familiärem und genetischem Risiko

    Abklärung von Beschwerden
    • Allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust, Blutarmut (Anämie), Eisenmangel
    • Übelkeit, Erbrechen, Schluckstörungen (Dysphagie), Sodbrennen, Reflux bei unerklärtem chronischen Husten, Heiserkeit
    • Durchfall (Diarrhoe), Verstopfung (Obstipation), Blähungen (Meteorismus)
    • Bauchschmerzen
    • Stuhlgang-Unregelmässigkeiten
    • Schmerzen, Brennen oder Jucken am After
    • Schwarzer Stuhlgang (sog. Teerstuhl), Frischblut im Stuhl und auf dem Toilettenpapier (Hämatochezie), verstecktes Blut (iFOBT, veraltet Hämoccult)
    Beratung · Therapie typischer Krankheitsbilder
    • Krebserkrankungen des Verdauungstraktes: Darmkrebs (Kolonkarzinom), Magenkrebs (Magenkarzinom), Leberkrebs (Hepatozelluläres Karzinom), Gallenwegs- und Gallenblasentumore (Cholangiozelluläres Karzinom) und Bauchspeicheldrüsenkrebs (Pankreaskarzinom)
    • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen (CED): Morbus Crohn, Colitis ulcerosa sowie mikroskopische Colitis
    • Rundherde in der Leber, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse
    • Divertikel-Erkrankung: Divertikulose, Divertikulitis
    • Hämorrhoidenleiden
    • Magenentzündung (Gastritis) und Geschwüre (Ulcus), Helicobacter pylori, Atrophie und Vitamin-B12-Mangel
    • Immunvermittelte Entzündung der Speiseröhre (Eosinophile Ösophagitis), Funktionsstörung der glatten Speiseröhren-Muskulatur (Achalasie)
    • Nahrungsmittelunverträglichkeit (Intoleranz von Disacchariden): Laktose, Fruktose
    • Glutenunverträglichkeit (Zöliakie)
    • Dünndarmfehlbesiedelung
    • Darminfektionen
    • Leberentzündung und -infektion (Hepatitis)
    Diagnostik · Eingriffe: Flexible HD-Videoendoskopie
    • Darmspiegelung: Koloskopie, Ileokoloskopie, Sigmoidoskopie
    • Entfernung von Polypen: potentielle Darmkrebs-Vorstufen (Polypektomie
    • Magenspiegelung: Gastroskopie, Ösophago-Gastroduodenoskopie (ÖGD)
    • CO2-Insufflation: Kohlendioxid-Koloskopie
    • Zertifizierte Hygiene und Desinfektion der Geräte
    • Sanfter Dämmerschlaf (Sedierung)
    Diagnostik · Eingriffe: Starre HD-Videoendoskopie
    • Enddarmspiegelung: Proktoskopie bzw. Rektoskopie
    • Hämorrhoidenbehandlung: durch Gummibänder (Barron Ligatur) oder Verödungsmittel (Sklerosierung)
    Weitere Diagnostik
    • Wasserstoff-(H2)-Atemtest:  Unverträglichkeit auf Milchzucker (Laktoseintoleranz) Fruchtzucker (Fruktoseintoleranz) oder Dünndarmfehlbesiedelung
    • Ultraschall des Bauchraums (Abdomensonographie)
    • Stuhluntersuchung: Bakterien, Helicobacter pylori, Viren, verstecktes Blut (iFOBT)
    • Laboruntersuchung

    Innere Medizin

    Allgemein

    In der fachärztlichen Inneren Medizin kümmern wir uns um weitere komplexe Erkrankungen aus dem infektiologischen (Bakterien, Viren), rheumatologischen (Gelenke), neurologischen (Nerven) und pneumologischen (Lunge) Formenkreis. Bei komplexen Krankheitsbildern erfolgt die Weiterüberweisung an kooperierende, spezialisierte Kollegen.

    Leistungen | Typische Erkrankungen
    • Bluthochdruck
    • Diabetes mellitus
    • Infektzeichen: Fieber, Husten, Halsschmerzen, Bauchschmerzen, Durchfall
    • Gelenkschmerzen
    • Nierenbeschwerden

    Urologie

    Allgemein

    Die Urologie umfasst die Vorbeugung und Behandlung krankhafter Veränderungen der harnbildenden und harnableitenden Organen von Mann und Frau (d.h. Nieren, Harnleiter, Harnblase und Harnröhre) sowie der Geschlechtsorgane des Mannes (Prostata, Penis, Hoden, Nebenhoden, Samenleiter, Samenbläschen).

    Hinweis zur Versicherung

    Als Privatversicherter oder Selbstzahler erfolgt die Honorierung nach der gültigen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ). Die Behandlung in unserer Praxis kann aktuell leider noch nicht mit den gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet werden.

    Krebsvorsorge

    Ab wann zur Vorsorge?

    • Männer ab dem 45. Lebensjahr
    • vorzeitig bei familiären und genetischem Risiko

    Welche Untersuchungen?

    • PSA Bestimmung im Blut (Prostata-spezifisches Antigen)
    • Digital Rektale Untersuchung (DRU)
    • Urin-Analyse auf Blut und Biomarker (z.B. Blasenkrebs-Früherkennungsmaker BTA stat)
    • Ultraschall der Nieren, der Harnblase und der Hoden
    • Transrektaler Ultraschall (TRUS)
    Abklärung von Beschwerden
    • Brennen beim Wasserlassen und in der Harnröhre (Dysurie)
    • Unterbauchschmerzen, Flankenschmerzen
    • Blut im Urin (Hämaturie)
    • Harninkontinenz der Frau und des Mannes
    • Erschwertes Wasserlassen (gutartige Prostatavergrößerung, BPH)
    • Häufiger Harndrang (Urge Symptomatik)
    • Hodenschmerzen und Hodenschwellung
    Beratung · Therapie typischer Krankheitsbilder
    • Urologische Krebserkrankungen: Prostatakarzinom, Blasenkarzinom, Nierenzellkarzinom, Peniskarzinom und Hodenkarzinom mit deren Diagnostik, Therapie, Nachsorge sowie genetische Beratung
    • Abklärung gutartiger Veränderungen: Vergrößerung der Prostata, Auffälligkeiten von Nieren, Harnleitern, Harnblase und Harnröhre, Hoden und Penis
    • Chronische und akute Harnwegsinfektionen
    • Harnsteinleiden
    Sexualmedizin · Andrologie
    • Testosteronmangel Syndrom (Hypogonadismus)
    • Unfruchtbarkeit des Mannes (Infertilität), unerfüllter Kinderwunsch
    • Störungen des sexuellen Verlangens (Libidoverlust)
    • Impotenz (Erektile Dysfunktion)
    • Vorzeitiger Samenerguss (Ejaculatio praecox)
    Diagnostik · Eingriffe
    • Sonographie von Harnblase, Prostata, Nieren, Hoden mit farbkodierter Doppler-Sonographie sowie transrektaler Ultraschall
    • Hochauflösende HD-Urethrozystoskopie (Harnröhren-Blasen-Spiegelung): starr bei der Frau, flexibel beim Mann
    • Ultraschallgesteuerte Blasenpunktion zur Anlage eines Bauchdecken-Blasenkatheters
    • Anlage und Wechsel von Harnblasen-Dauerkathetern
    • Urinanalyse: Urin-Stix, Urinsediment (im Fachlabor)
    • Mikrobiologische Untersuchung und Resistenzbestimmung von Urin, Ejakulat, Abstrichen (im Fachlabor)
    • Urinzytologie (im Fachlabor)